App-Spiele vs. Flashgames vs. Konsolenspiele

Seit einiger Zeit nun schon steigen die Verkaufszahlen der aktuellen Smartphone- und Tabletgenerationen unaufhaltsam. Über 90 Prozent aller neuwertig verkauften Geräte sind bereits Smartphones. Die kleinen hilfreichen Programme, die auch als Apps bezeichnet werden, sind schon längst nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Neben nützlichen und hilfreichen Apps für die Alltagsbewältigung wird auch das Unterhaltungsangebot in App-Form stetig größer. Immer mehr Spiele kommen auf den Markt, von denen ein großer Teil für die Nutzer kostenlos herunterzuladen ist. Die Spiele können beliebig gespeichert werden, gelöscht werden und zu einem späteren Zeitpunkt bei Bedarf erneut heruntergeladen werden. Einmal bezahlte Spiele bleiben dabei natürlich, ebenso wie etwaige später auf den Markt kommende Updates alter Spielversionen, für den Kunden kostenlos. Es sicher nicht von zu weit hergeholt, wenn man die Behauptung anstellt, die neusten Tablets und Smartphones hätten neben ihrer Funktion als Kommunikationsgerät auch den tragbaren Konsolen einen großen Marktanteil streitig gemacht. Während Spielversionen für Konsolen bisweilen im Durchschnitt noch deutlich über 30 Euro kosten, sind vergleichbare Versionen als App-Edition deutlich günstiger und schon unter 5 Euro zu haben. Da auch bezüglich der Leistung zwischen Konsole und mobile Device fast keinerlei Unterschiede mehr auszumachen sind, wird dies die wesentliche Sparte sein, in der sich die Konsolenindustrie zukünftig abgrenzen muss. Weil neue Tablet- und Smartphonegenerationen immer dünner und schmaler werden, werden sie bald die Grenze ihrer technischen Möglichkeiten erreicht haben und die neusten Konsolengeräte nicht mehr übertreffen können.